Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Friedrich Wilhelm August Fröbel
Friedrich Fröbel, gemalt von Friedrich Unger um 1840

Friedrich Wilhelm August Fröbel

(* 1782 † 1852)

Der in Oberweißbach/Thüringen geborene Pfarrerssohn gilt als Begründer des Kindergartens. Er war ein Schüler Pestalozzis und ein engagierter Pädagoge. Ab 1936 entwickelte Fröbel eine Vielzahl von Spielmaterialien, die er als »Gaben«, »Beschäftigungs- und Bildungsmittel« bezeichnete. Damit kann sich das Kind seine Umwelt nach lebenspraktischen, mathematischen und ästhetischen Kategorien spielend aneignen. In Bad Blankenburg begann Fröbel 1839 sein Programm zur frühkindlichen Bildung und Erziehung im ersten Kindergarten zu praktizieren. Seine Konzeption zur Theorie und Praxis des Kindergartens, die sowohl die Natur des Kindes beachten, als auch Basiskompetenzen vermitteln und die Erziehungskraft des Familie stärken soll, führte zu weitreichenden Veränderungen der pädagogischen Praxis weltweit und besitzt bis heute ungebrochene Aktualität.

Scroll to Top