Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens

Das Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens präsentiert in einem der größten klassizistischen Wohnhäuser Weimars die Zeugnisse der ältesten Geschichte Thüringens. Der Gebäudekomplex wurde in den Jahren 1790/91 errichtet und erlebte im 19. Jh. einen vielfältigen Eigentümer- und auch Nutzungswechsel. 1892 wurden hier die Sammlungen des Naturhistorischen Vereins Weimar ausgestellt, die die Grundlage für das 1903 gegründete Städtische Museum mit breit gefächertem Sammlungsspektrum bildeten. Bereits damals erhielt das Museum durch die pleistozänen Funde aus den Travertinen des Ilmtals um Weimar überregionale Bedeutung. Weitere Schwerpunkte der Sammeltätigkeit ergaben sich durch den Fundreichtum der Umgebung. Seit 1953 erfuhr das Museum eine grundlegende Umgestaltung vom Regionalmuseum zum einzigen archäologischen Spezialmuseum für Thüringen. Heute ist das Museum Teil des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie. In dem 1999 sanierten Gebäudekomplex wird die Besiedlungs-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte Thüringens anhand von zahlreichen einmaligen Originalen, aber auch Modellen und Installationen von den Anfängen vor rund 400 000 Jahren bis ins frühe Mittelalter eindrucksvoll vermittelt.

Scroll to Top