Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Historische Kommission für Thüringen

Historische Kommission für Thüringen

Die Historische Kommission für Thüringen wurde am 4. April 1991 im Augustinerkloster zu Erfurt gegründet. Sie ist eine Gelehrtengesellschaft, der Vertreter der Universitäten Jena und Erfurt, der Thüringischen Staatsarchive und zahlreicher Stadtarchive, weiterer wissenschaftlicher Institutionen und Museen sowie ausgewiesene Spezialisten der thüringischen Landesgeschichte aus benachbarten Bundesländern angehören.
Die Kommission hat die wissenschaftliche Aufgabe, die Geschichte Thüringens in allen ihren Bereichen, einstigen Territorien und der mit Thüringen historisch verbundenen Landschaften von den frühesten Anfängen bis zur Gegenwart zu erforschen. Dies findet seinen sichtbaren Ausdruck in Quelleneditionen und wissenschaftlichen Darstellungen, die ab 1993 im Gustav Fischer Verlag (Jena/Stuttgart) und seit 2003 im renommierten Böhlau Verlag (Köln/Weimar/Wien) als „Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen“ in zwei Reihen erscheinen. Sie stellen die wichtigsten landesgeschichtlichen Publikationsreihen in Thüringen dar. Hinzu kommen seit 2013 zwei weitere, spezielle Buchreihen zur Reformationsgeschichte sowie die 2018 neu gegründeten Reihe „Materialien zur thüringischen Geschichte“. Unter der Trägerschaft der Historischen Kommission für Thüringen wurden bis dato rund 100 Bände publiziert.
Für die nach 1989 wieder aufblühende thüringische Landesgeschichtsforschung in den Universitäten, Archiven, Bibliotheken und anderen wissenschaftlichen Institutionen des Freistaats sowie den Geschichtsvereinen ist die Historische Kommission für Thüringen zum wichtigsten Gremium des Austauschs, der Koordinierung und der Kooperation geworden. Der „Tag der  Thüringischen Landesgeschichte“, den die Historische Kommission für Thüringen gemeinsam mit dem Verein für Thüringische Geschichte seit 1994 jährlich an wechselnden Orten ausrichtet, hat sich zur zentralen landesgeschichtlichen Veranstaltung in Thüringen entwickelt. Gemeinsam mit dem Verein für Thüringische Geschichte gibt die Kommission außerdem die „Zeitschrift für Thüringische Geschichte“ heraus.
In Kooperation mit der Professur für Thüringische Landesgeschichte und der Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (ThULB) hat die Historische Kommission für Thüringen zahlreiche Fachtagungen sowie mehrere wissenschaftliche Projekte durchgeführt (u.a. „Thüringen im Jahrhundert der Reformation“, „Industrialisierung, Industriekultur und soziale Bewegungen“, „Kartenspeicher Thüringen – Historische Cartographica Online II“).

Scroll to Top